Start

„Vor der Krippe ist man mit allen verbunden, die in aller Welt verstreut sind, und auch über alle Welt hinaus. Das ist ein trostvolles Geheimnis.“ (Edith Stein)

 

Herzlich Willkommen in der KrippenWelt Stein am Rhein
Museum – Bistro – Shop – Ausstellungen

 

 

Liebe Freunde und Gäste der KrippenWelt Stein am Rhein

 

Immer öfter wird auch in den Medien über die KrippenWelt berichtet, sei es im Fernsehen, in verschiedenen Radiobeiträgen oder Zeitschriften und Zeitungen, vor allem aber auch im Internet. So möchten wir Sie, Euch an einem kleinen Beitrag für ein Reiseportal teilnehmen lassen, der die KrippenWelt einmal von einer ganz ungewohnten Seite her vorstellt. 

Wer das älteste Haus in Stein am Rhein betritt, es stammt aus dem Jahr 1302, taucht in eine völlig andere Welt ein – es ist die KrippenWelt. Selbst wenn man mit Weihnachten nichts am Hut hat, kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Oder haben Sie schon mal meterhohe, polnische Krippen gesehen, die kunstvoll aus Schoggipapier (Schokoladenpapier) gebaut und dazu noch mechanisiert sind? Tod und Teufel etwa tanzen um den König Herodes herum, der seinerzeit den kleinen Jesus ermorden lassen wollte.

In der KrippenWelt stehen auf über 250 Quadratmetern rund 600 Krippen aus über 80 Ländern, aus Oberbayern und dem Berner Oberland neben exotischen Exemplaren aus Afrika, Südamerika oder der Südsee. Manchmal umrunden anstelle der Schafe, Esel und Kühe halt Panther oder Gürteltiere die Krippe. Man erahnt, wie farbig das Christentum sein kann, wenn man die Leute nur lässt. Peruanische Indios auf jeden Fall haben Maria und Josef als Liebespaar dargestellt und Maria küsst ihren Mann ohne falsche Scham. Berührend ist das Krippenexemplar aus einem Frauengefängnis in Kamerun. Die Frauen dort sind so frustriert von den Männern, dass – inklusive Josef – das Krippenpersonal nur aus Frauen und Kindern besteht. Jedes Land hat seine Eigenart und die jeweiligen Überzeugungen, Traditionen und Lebensumstände fliessen ein in die unterschiedlichen Vorstellungen der Darstellung von Christi Geburt. Es lohnt sich deshalb sehr, eine Führung zu buchen, da diese das nötige Wissen über die Krippen vermittelt.

Obwohl es im Museum ausschliesslich um Krippen geht, wird es nie langweilig. Da gibt es Exemplare mit über 800 Figuren, eine Renaissance-Krippe, auf deren Dach ein ziemlich schlapper Engel hockt, oder eine voll mechanisierte Krippe aus Italien, in der es Tag und Nacht wird und es gar schneit. Die Vorspiegelung ist so raffiniert, dass man auf gefühlten 17 Meter Tiefe die Menschen von hinten und von vorne sieht. Mittelpunkt aber ist immer Jesus mit seiner Botschaft vom Frieden. Doch man muss manchmal einfach auch nur schmunzeln: in einer provenzalischen Krippe ist das ganze Dorf auf den Beinen – inklusive der Garçon mit einer Flasche Pastis.

 

 

Kunstgewölbekeller

 

Zu folgenden Sonderausstellungen möchten wir Sie noch ganz herzlich einladen. 

Bis 15. August 2017 zeigen wir eine fotographische Hommage an die Insel Werd im Bodensee von Marco Zedler

Vom 15. August bis 19. November 2017 stellen wir Puppen in aussergewöhnlicher Perfektion und nach genauen Vorbildern der Schweizer Trachtenkultur von Frau Perschker aus. Gezeigt wird zum ersten Mal die komplette Sammlung , also 26 Puppenpaare aus allen Kantonen wie Halbkantonen.

Vom 19. November bis Mitte Januar 2018: Grosse Ausstellung afrikanischer Krippendarstellungen

 

 

Bistro

 

Unser Bistro nimmt ab sofort wieder Ihre Reservierungen für die Advents- und Weihnachtszeit 2017/2018 gerne entgegen.

 

 Öffnungszeiten: täglich (ausser Montag) von 10 -18 Uhr

Im Dezember auch montags geöffnet!

Eintrittspreise für das Museum: Erwachsene 10.- Fr., Kinder 7.- Fr., bis 7 Jahre gratis

Inhaber des Schweizer Museumspasses (Raiffeisen) geniessen bei uns freien Eintritt.

Gruppenführungen auf Anfrage

  Impressum realisiert durch punktwerk